FOOD & MOVEMENT e.V. wurde gegründet, weil sich viele Projektanbieter eine von der konventionellen Lebensmittelindustrie unabhängige Plattform* wünschen, um sich zu vernetzen, passende Partner zu finden und Finanzmittel zu akquirieren – et voilà – hier ist sie!

Wir verstehen uns als Plattform für innovative und junge PROJEKTE, präsentieren hier aber auch bereits etablierte Angebote aus den Bereichen Ernährung und Bewegung.

Kitas und Schulen finden hier demnächst eine große Bandbreite an temporär oder langfristig angelegten PROJEKTEN, vorerst in Berlin, später in allen Bundesländern. Wir unterstützen die Bildungseinrichtungen dabei, das für sie passende Projekt zu finden und es in ihre Einrichtungen zu integrieren.

Wenn Sie als Unternehmen im Rahmen Ihrer Corporate Social Responsibility (CSR) an Maßnahmen im Austausch mit Schulen oder Kitas interessiert sind, kontaktieren Sie uns, wir entwickeln spannende Kooperationsmodelle für Sie. Weitere Informationen unter PARTNER.

Auf unserem BLOG posten wir regelmäßig interessante Interviews und Aktuelles von Projekten, Unternehmen und Aktionen, die uns bewegen und die wir mit Euch und Ihnen teilen wollen.

 

An welche Zielgruppen richten sich die Angebote von FOOD&MOVEMENT?

kischunt

An Kitas, Schulen und Unternehmen.

Welche Vorteile haben Projektschaffende von einer Mitgliedschaft?

mitgliederAktive Mitglieder profitieren von der Plattform durch gegenseitige Vernetzung und können eigenständig über den Verein Finanzmittel zur Projektdurchführung beantragen. Projektanbieter können ihre Angebote ab 12 Euro pro Jahr hier präsentieren.

Wie finanziert sich FOOD&MOVEMENT?

finanzierungÜber die Beiträge der Fördermitglieder und projektbezogene Spenden. Fördermitgliedschaften gibt es ab 30 Euro pro Jahr.

*Es gibt bereits peb, eine bundesweit betriebene Plattform für Ernährung und Bewegung, die von der öffentlichen Hand in Kooperation mit konventionellen Lebensmittelkonzernen (u.a. Nestlé, Gutfried, McDonalds) betrieben wird. Wir weisen darauf hin, dass FOOD&MOVEMENT e.V. ausschließlich mit Partnern aus der Wirtschaft kooperiert, die in Bezug auf ökologische Landwirtschaft und soziale Arbeitsbedingungen Pionierarbeit leisten.